Aufsatz des Flusses

Posted on by Saylor

Aufsatz Des Flusses




----

Lesen Sie diesen Aufsatz, um etwas über River zu erfahren. Nach dem Lesen dieses Essays erfahren Sie etwas über: 1. Ursprung eines Flusses 2. Prozesse eines Flusses 3. Erosionen 4. Kurs 5. Verjüngung 6. Menschliche Aspekte.

Inhalt:

  1. Essay über den Ursprung eines Flusses
  2. Essay über die Prozesse eines Flusses
  3. Essay über die Erosion eines Flusses
  4. Essay auf dem Lauf eines Flusses
  5. Essay über die Verjüngung eines Flusses
  6. Essay über die menschlichen Aspekte eines Flusses

Essay # 1.

Ursprung eines Flusses:

Wenn regen fällt, sinkt einen Teil davon in den Boden, wird ein Teil wieder in die Atmosphäre verdampft und der Rest als wegläuft rivulets, Bäche, Flüsse und Zuflüsse von Flüssen, die zum Meer fließen. Dieses fließende Wasser bildet ein wirksames Mittel, um die Erdoberfläche zu entbluten.

Denudation ist die allgemeine Absenkung der Erdoberfläche.

Dies geschieht, weil Erosionsmittel wie Flüsse, Eis, Wind und Wellen die Gesteine ​​abtragen und die erodierten Trümmer in tieferes Land oder bis hinunter zum Meer transportieren.

Eine Erosion kann jedoch nur stattfinden, wenn die Gesteine ​​durch die Einwirkung der Elemente zuerst geschwächt oder zerstört werden. Regen, Frost und Wind verwittern die Felsen, so dass sie leichter erodiert werden können.

Im Gegensatz zu Gletschern und Schnee, die auf die kalten und gemäßigten Breiten beschränkt sind; Wellen, die nur an Küstenlinien wirken; Winde, die nur in Wüsten "effizient" sind; Die Wirkung von fließendem Wasser ist überall dort zu spüren, wo Wasser vorhanden ist.

Fließendes Wasser ist somit der wichtigste Einzelstoff der Denudation.

Die Quelle eines Flusses kann eine Feder, ein See oder ein Sumpf, aber es ist im allgemeinen in einem Berggebiet, in dem Niederschlag ist schwerste und wo eine Neigung gibt es nach unten, die das Abfließen fließen kann.

Das Hochland bildet daher das Einzugsgebiet von Flüssen. Der Kamm der Berge ist die Wasserscheide oder Wasserscheide, von der Bäche die Hänge auf beiden Seiten herabfließen, um ihre Reise zu den Ozeanen zu beginnen.

Der anfängliche Strom, der als Folge der Steigung existiert, wird als Folge-Strom bezeichnet. Da der sich daraus ergebenden Strom der Oberfläche nach unten durch die Vertiefung seiner Kanal abnutzt, wird sie von mehreren Zuflüssen verbunden entweder schräg oder im rechten Winkel auf die Ausrichtung und das Ausmaß der Resistenz der Gesteine ​​abhängig.

Wenn die Felsen aus homogenen Schichten von einheitlichem Erosionswiderstand bestehen, so werden die Nebenflüsse sich wie in den folgenden Bächen schräg dem Haupttal anschließen. Das so entwickelte Entwässerungsmuster wird baumartig aussehen und wird daher als dendritische Drainage bezeichnet, nach einem griechischen Wort Dendron, das "Baum" bedeutet (Abb. 34).

Auf der anderen Seite, wenn die Felsen aus abwechselnden Schichten von harten und weichen Felsen bestehen, neigen die Zuflüsse dazu, dem Muster der Felsenstruktur zu folgen.

Treten die Aufschlüsse des Gesteins rechtwinklig zum Haupttal auf, so werden die Zuflüsse im rechten Winkel als nachfolgende Ströme zusammentreffen.

Das so entwickelte Entwässerungsmuster hat eine rechteckige Form und wird als gitterförmige Drainage bezeichnet (Abb. 35).


Essay # 2.

Prozesse eines Flusses:

(ich) Materialien in Lösung:

Dies sind Mineralien, die im Wasser gelöst sind.

(ii) Materialien in Suspension:

Sand, Schlamm und Schlamm werden im Wasser schwebend mitgerissen.

(iii) die Traktionslast:

Dazu gehören gröbere Materialien wie Kieselsteine, Steine, Felsen und Geröll, die entlang des Flussbettes gerollt werden. Es wurde geschätzt, dass für jede Quadratmeile der Erdoberfläche mehr als 200 Tonnen fester Materialien in Suspension und mehr als 50 Tonnen gelöste Materialien durch fließendes Wasser pro Jahr abgetragen werden.

Der Mississippi, der eine Fläche von fast der Hälfte der Größe der Vereinigten Staaten ableitet, entsorgt täglich mehr als zwei Millionen Tonnen erodiertes Material in den Golf von Mexiko.

Folglich werden die Flussbecken abgesenkt, und bei schnell fließenden Flüssen wie dem Irrawaddy wird sein Einzugsgebiet alle 400 Jahre um etwa einen Fuß gesenkt!

Bei Überschwemmungen ist die Menge an Gesteinsrückständen, die von den Flüssen abgefegt werden, sehr viel größer.

Wir können dies aus dem Schlamm sehen, der das Flusswasser bei starkem Regen färbt.

Die Fähigkeit eines Flusses, die verschiedenen Materialtypen zu bewegen, hängt stark von der Wassermenge, der Geschwindigkeit der Strömung und schließlich von der Größe, Form und dem Gewicht der Ladung ab.

Es wird gesagt, dass durch die Verdoppelung der Geschwindigkeit eines Flusses seine Transportkraft um mehr als das Zehnfache erhöht wird! Es ist daher nicht verwunderlich, riesige Felsblöcke zu finden, die in normalen Zeiten "gestrandet" sind, aber während saisonaler Überschwemmungen bewegt werden können.

Die Bewegung der Flüsse ist daher intermittierend, in bestimmten Teilen des Jahres stark und zu anderen Zeiten weniger aktiv.


Essay # 3. Erosionen von a Fluss:

(ich) Korrosion oder Abrieb:

Dies ist das mechanische Schleifen der Traktionslast des Flusses gegen die Ufer und das Flussbett.

Die Felsbrocken werden gegen die Seiten des Flusses geschleudert und rollen auch entlang des Flusses. Corrasion findet auf zwei verschiedene Arten statt.

(ein) Lateralkorrosion:

Dies ist die seitliche Erosion, die das V-förmige Tal erweitert.

(b) Vertikale korrosion:

Dies ist die Abwärtsbewegung, die den Flusskanal vertieft.





(ii) Korrosion oder Lösung:

Dies ist die chemische oder lösende Wirkung von Wasser auf lösliche oder teilweise lösliche Gesteine, mit denen der Fluss in Kontakt kommt.

Zum Beispiel Calciumcarbonat in Kalkstein ist leicht gelöst und in Lösung entfernt.

(iii) Hydraulische Aktion:

Dies ist das mechanische Lockern und Wegschwemmen von Materialien durch das Flusswasser selbst. Ein Teil des Wassers spritzt gegen die Flussufer und stößt in Risse und Spalten. Dies hilft, die Steine ​​aufzulösen.Das Wasser untergräbt auch die weicheren Felsen, mit denen es in Berührung kommt.

Er nimmt die losen Fragmente von seinen Bänken und seinem Bett und transportiert sie weg.

(iv) Abwanderung:

Dies ist der Verschleiß der transportierten Materialien selbst, wenn sie rollen und aufeinander prallen. Die gröberen Blöcke werden in kleinere Steine ​​zerlegt.

die eckigen Kanten sind geglättet und zu Kieseln gerundet. Die feineren Materialien werden weiter stromabwärts transportiert, um abgeschieden zu werden.


Aufsatz # 4. Flusslauf:

Der Lauf eines Flusses kann in drei verschiedene Teile unterteilt werden (Abb.

36): 

ein. Der obere oder Bergkurs (in der Phase der Jugend),

b. Der mittlere oder Talverlauf (in der Phase der Reife),

c. Der untere oder einfache Kurs (in der Phase des Alters).

(i) Der Ober- oder Bergkurs:

Dies beginnt an der Quelle des Flusses in der Nähe der Wasserscheide, die wahrscheinlich der Kamm einer Bergkette ist.

Der Fluss ist sehr schnell, da er die steilen Hänge hinabsteigt, und die vorherrschende Wirkung des Flusses ist die vertikale Korrsion. Das entwickelte Tal ist somit tief, schmal und deutlich V-förmig.

Das Abstechen erfolgt so schnell, dass die Seitenkorrosion nicht mithalten kann.

In einigen Fällen, in denen die Gesteine ​​sehr widerstandsfähig sind, ist das Tal so eng und die Seiten sind so steil, dass Schluchten z. die Indus-Schlucht in Kaschmir. In ariden Gebieten, wo es wenig Niederschläge gibt, um die Talseiten zu erweitern, und der Fluß tief in den Talboden einschneidet, werden steile Täler, die Schluchten genannt werden, z.

der Bryce Canyon, Utah, U.S.A.

Einige der herausragenden Eigenschaften, die oft am besten in einem Flusslauf entwickelt werden, sind folgende.

(a) Flusseinfang:

Dies wird auch als Flusspiraterie oder Fluss-Enthauptung bezeichnet.

Seine Entwicklung ist abhängig von der unterschiedlichen Rate der Rückschneidungen (Kopfstationserosion) in eine Kluft. Wenn zum Beispiel eine Seite der Teilung einen größeren Gradienten aufweist oder mehr Niederschlag als die andere Seite empfängt, wird der Strom A in Fig.

37 schneller zurückschnellen als der Strom B.

Seine größere erosive Kraft wird erfolgreich sein, sein Becken auf Kosten des schwächeren Stroms zu vergrößern.





Stream A kann schließlich die Trennlinie durchbrechen und Stream B fangen oder pirschen.

Die Biegung, in der die Piraterie aufgetreten ist, wird als Ellenbogen des Einfangens bezeichnet. Der enthauptete Strom (Z) wird als Misfit bezeichnet. Das Tal unterhalb des Ellbogens ist der Windspalt und kann als Straßen- und Schienenweg wertvoll sein. Beispiele für Flusseinfang sind reichlich vorhanden. In Burma wurde das Obere Sitzen vom Irrawaddy in Northumberland, England, erobert, der Blyth und der Wans Beck werden vom North Tyne enthauptet.

(b) Stromschnellen, Katarakte und Wasserfälle:

Diese sind wahrscheinlich an jedem Teil des Flusslaufs anzutreffen, aber am zahlreichsten sind sie im Gebirgszug, wo die Änderungen der Steigung abrupter und auch häufiger sind. Aufgrund des ungleichen Widerstands von hartem und weichem Gestein, das von einem Fluss durchquert wird, kann der Aufschluss eines Bandes aus hartem Gestein dazu führen, dass ein Fluss stromabwärts "springt" oder "fällt".

Stromschnellen werden gebildet (Abb. 38).

Ähnliche Fälle größeren Ausmaßes werden auch als Katarakte bezeichnet, von denen es fünf entlang des Nils gibt, die die sanfte Navigation unterbrechen.

Wenn Flüsse in einem plötzlichen Fall von etwas Höhe stürzen, werden sie Wasserfälle genannt (Abb. 39). Ihre große Kraft trägt normalerweise ein Tauchbecken unter sich aus.

Wasserfälle entstehen auf verschiedene Arten.

ich. Wenn ein Balken aus widerstandsfähigem Gestein quer über ein Flusstal liegt, z.B. die Niagara Falls, USA, die 167 Fuß hoch ist und die Kaieteur Falls in Guyana, 825 Fuß hoch.

ii. Wenn eine durch Verwerfungen verursachte Bruchstelle der Bruchstelle quer über den Fluss liegt, z.B.

Victoria Falls auf dem Fluss Sambesi, stürzen 360 Fuß.

iii. Wenn Wasser den Rand eines Plateaus wie den Fluss Kongo hinunterstürzt, der 900 Fuß durch eine Reihe von mehr als 30 Stromschnellen als Livingstone Falls springt.

iv. Die Vereisung erzeugt hängende Täler, in denen Nebenflüsse das darunterliegende U-förmige Tal als Wasserfälle, z.

die Yosemite Falls von Kalifornien mit einer Gesamtabstieg von 2.560 Fuß.

(ii) Der Mittel- oder Tal-Kurs:

Im mittleren Kurs neigt seitliche Korrosion dazu, vertikale Corrasion zu ersetzen. Aktive Erosion der Ufer erweitert das V-förmige Tal. Die Wassermenge nimmt mit dem Zusammenfluss vieler Nebenflüsse zu und dies erhöht die Belastung des Flusses. Die Arbeit des Flusses ist überwiegend Transport mit einigen Ablagerungen.

Stromabwärts werden die ineinandergreifenden Sporen (Abb.

40), die von beiden Talseiten ausgehen, in eine Reihe von Klüften zurückgeschnitten. Regenwaschungen, Bodenschlingen, Erdrutsche und Gullys breiten das Tal allmählich aus und schneiden die Seiten zurück.

Die dreifache Arbeit des Flusses, Talabbau, Bettglättung und Schuttbeseitigung, wird ruhiger ausgeführt als im Gebirge, obwohl die Geschwindigkeit nicht abnimmt.

Ein Teil der Ladung wird fallen gelassen oder abgelagert. Dies wiederum hängt vom Volumen der Strömung ab, denn im Falle einer Überschwemmung wird die Erosionskraft des Flusses und seine Belastbarkeit stark erhöht.

Die herausragenden Eigenschaften, die mit dem Talverlauf verbunden sind, sind diese.

(a) Mäander:

Da Wasser, das unter der Schwerkraft fließt, selten über weite Strecken fließt, entwickelt sich schnell ein gewundener Kurs. Die Unregelmäßigkeiten des Bodens zwingen den Fluss, in Schleifen zu schwingen, Mäander bildend, ein Ausdruck, der vom gewundenen Fluss Meandererez in Kleinasien abgeleitet ist.

Der Mechanismus der Mäanderbildung ist in Abb. 41 dargestellt.

(b) Flussklippen und Abhänge:

Wenn der Wasserfluss PQ (in Abb.

41) in die Biegung des Flusses eintritt, stürzt er direkt in Q und erodiert das äußere Ufer in eine steile Flussklippe bei Q. Das Wasser staut sich auf der Außenseite der Biegung wegen die Zentrifugalkraft.Ein unterer Strom RS wird in einer Korkenzieherbewegung aufgebaut und wird in den mittleren Strom und die innere Bank zurückgeschleudert.

Die Schindel wird somit hier bei S. abgelagert, wo die Abgleitsteigung sehr sanft ist. Das äußere Ufer ist daher die Bank der kontinuierlichen Erosion und das innere Ufer ist die Bank der ständigen Ablagerung.

(c) ineinander greifende Sporen:

Wenn der Strom weiterfließt, wandern die Mäander fortschreitend nach außen mit den ineinandergreifenden Sporen abwechselnd mit den unterschnittenen Neigungen, wie in Fig.

40 gezeigt. Es muss in diesem Stadium darauf hingewiesen werden, dass Mäander in der Mitte nur der Beginn des stromabwärtigen Schwungs sind. für Kurven sind durch die ineinandergreifenden Sporen begrenzt. Im Unterlauf sind die Schleifen über die ebene Ebene vergrößert und Mäander sind voll entwickelt.

(iii) Der untere oder einfache Kurs:

Der Fluss, der sich flussabwärts über eine breite, ebene Ebene bewegt, ist schwer mit Geröll, das vom Oberlauf heruntergebracht wird. Die vertikale Korrsion hat fast aufgehört, obwohl die seitliche Korrsion immer noch weitergeht, um ihre Ufer weiter zu erodieren.

Die Arbeit des Flusses ist hauptsächlich Ablagerung, Aufbau seines Betts und Bildung ausgedehnter Überschwemmungsflächen.

Die Wassermenge wird durch die zusätzlichen Nebenflüsse, die sich dem Hauptstrom anschließen, stark angeschwollen.

Grobe Materialien werden fallen gelassen und der feinere Schlick wird zur Mündung des Flusses hinunter getragen. Große Materialschichten lagern sich auf der ebenen Ebene ab und können den Fluss in mehrere komplizierte Kanäle teilen, so dass er als ein geflochtener Strom beschrieben werden kann. Einige der wichtigsten einfachen Kurs Features sind die folgenden.

a) Überschwemmungsgebiet:

Flüsse in ihrem Unterlauf tragen große Mengen an Sedimenten.

Bei jährlichen oder sporadischen Überschwemmungen werden diese Materialien über die tiefer liegenden angrenzenden Gebiete verteilt. So wird bei jedem Hochwasser eine Sedimentschicht abgelagert, die nach und nach eine fruchtbare Überschwemmungsfläche bildet (Abb. 42).

Wenn der Fluss normal fließt, wird sein Bett durch die Anhäufung von Ablagerungen angehoben und Material wird auch an den Seiten fallen gelassen, die erhöhte Ufer bilden, die Deiche genannt werden.

Es wird nicht lange dauern, bis der Wasserspiegel gefährlich nahe an die Deiche fließt.

Um das Risiko von Überschwemmungen zu minimieren, werden künstliche Böschungen auf den natürlichen Deichen errichtet, wodurch der Fluss jedoch weiter aufsteigen kann.

Wenn sie dem Druck des Hochwassers nicht mehr standhalten können, platzen die Ufer, beschädigen das Eigentum und ertränken Tausende. In den Ebenen Yang-tze Kiang, Mississippi, Po und Ganges kommt es häufig zu solchen katastrophalen Überschwemmungen. Aber der bekannteste Fluss für Überschwemmungen ist der Hwang-Ho, "Chinas Sorge", wo Millionen umgekommen sind.

Zum Beispiel durchbrach der Hwang-Ho 1852 seine Bank, tötete eine Million Menschen und verursachte unbeschreibliche Schäden an Farmen und Grundstücken. Der Kurs des Flusses wurde über 300 Meilen entfernt abgelenkt und entwässerte in den Golf von Pohai statt des Gelben Meeres.

Heutzutage helfen riesige Bagger, die Kanäle zu vertiefen, um eine übermäßige Sedimentation zu vermeiden.

(b) Ochsenbogenseen:

Diese werden im Mississippi-Becken auch als Cut-Offs oder Bayous bezeichnet. Im Unterlauf eines Flusses wird ein Mäander sehr viel ausgeprägter. Die äußere Kurve oder konkave Bank wird so schnell erodiert, dass der Fluss fast zu einem vollständigen Kreis wird.

Es wird eine Zeit kommen, in der der Fluss durch den engen Hals der Schleife schneidet und einen See mit einem Ochsenbogen oder einen Mortlake (ein toter See) verlässt.

Der Fluss fließt dann geradeaus.

Der Ochsenbogensee wird später durch nachfolgende Überschwemmungen zu einem Sumpf verkommen, der den See verschlammen kann. Es wird sumpfig und trocknet schließlich aus (Abb. 43).

(c) Delta:

Wenn ein Fluss das Meer erreicht, werden die feinen Materialien, die er noch nicht fallen gelassen hat, an seiner Mündung abgelagert und bilden ein fächerförmiges alluviales Gebiet, das ein Delta genannt wird, ein Wort, das vom griechischen Buchstaben A stammt, der dem dreieckigen Delta des Nils sehr ähnelte (Abb.

44). Dieser Schwemmkanal ist tatsächlich eine seewärtige Ausdehnung der Überschwemmungsfläche.

Aufgrund der Verstopfung, die durch das abgelagerte Alluvium verursacht wird, kann der Fluss sein Wasser durch mehrere Kanäle, die als Verteilungen bezeichnet werden, ableiten. Einige Deltas sind extrem groß.

Zum Beispiel ist das Ganges-Delta fast so groß wie das gesamte West-Malaysia. Deltas erstrecken sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit seitwärts und seewärts.

Der Fluss Po dehnt sein Delta um mehr als 40 Meter pro Jahr aus.

Die Stadt Adria, fast fünfzehn Meilen landeinwärts gelegen, war zur Zeit Christi ein Seehafen!

Deltas unterscheiden sich sehr in ihrer Größe, Form, Wachstum und Wichtigkeit. Eine Reihe von Faktoren, wie die Sedimentationsrate, die Tiefe des Flusses und des Meeresbodens und der Charakter der Gezeiten, Strömungen und Wellen, beeinflussen die Bildung von Deltas erheblich.

Aus diesem Grund sind verschiedene Arten von Delta erkennbar.

Der Mississippi hat ein Vogelfußdelta mit mehreren Hauptästen wie der Fuß eines Vogels, der sich in den Golf von Mexiko erstreckt. Der Nil, der Ganges und der Mekong haben die fächerförmigen Aktuatendeltas mit zahlreichen Verzweigungen.

Einige andere Flüsse wie der Amazonas, Ob und Weichsel haben ihre Deltas teilweise in Küstengewässern untergetaucht, um Mündungsdeltas zu bilden. Einige Flüsse wie der Ebro von Spanien haben zahnartige Vorsprünge an ihren Mündern.

Diese sind bekannt als Eckdeltas.

Im Folgenden sind die günstigen Bedingungen für die Bildung von Deltas zusammengefasst:

ich. Aktive vertikale und laterale Erosion im oberen Flusslauf, um ausgedehnte Sedimente zu schaffen, die schließlich als Deltas abgelagert werden.

ii. Die Küste sollte vorzugsweise gezeitenfrei geschützt werden.

iii. Das Meer, das an das Delta angrenzt, sollte flach sein, sonst verschwindet die Ladung in den tiefen Gewässern.

iv. Es sollte keine großen Seen im Flusslauf geben, um die Sedimente "herauszufiltern".

v. Es sollte keinen starken Strom geben, der im rechten Winkel zur Flussmündung verläuft und die Sedimente wegspült.


Aufsatz # 5.

Verjüngung eines Flusses:

Die Erdkruste ist weit davon entfernt, stabil zu sein, und es ist nicht überraschend, dass im Laufe der Entwicklung eines Flusses Teile angehoben oder niedergedrückt werden können, was zu bestimmten charakteristischen Merkmalen führt, die mit der Verjüngung verbunden sind, d.h. wieder jung sind.

Eine negative Bewegung tritt auf, wenn Land angehoben wird oder der Meeresspiegel sinkt. Dies wird die Steigung steiler machen, so dass das aktive Herunterschneiden erneuert wird.

Ein Rückgang des Meeresspiegels verlässt das Überschwemmungsgebiet in erhöhter Höhe über dem Meeresspiegel.

Der Fluss mit seiner erneuerten Kraft schneidet in die ehemalige Überschwemmungsfläche und hinterlässt Terrassen auf beiden Seiten des Flusses.

Es gibt auch eine Unterbrechung im abgestuften Profil des Flusses, oft gekennzeichnet durch eine Reihe von Stromschnellen. Dieser Punkt, an dem sich das alte und verjüngte Profil trifft, wird Knickpunkt oder verjüngter Kopf genannt (Abb.

45).

Tritt im Oberlauf eine Verjüngung auf, werden die Flusstäler vertieft und es entstehen steilen Schluchten.

Im mittleren und unteren Parcours ersetzt die vertikale Corrasion die seitliche Corrasion und die bestehenden Mäander werden durch den verjüngten Strom vertikal erodiert.

Im alten Tal wird ein neuer innerer Graben geschnitten, und der Fluss entwickelt ein tiefes Tal mit eingetieften oder eingeschnittenen Mäandern. Die am besten entwickelten eingeschnittenen Mäander sind diejenigen des Flusses Colorado, USA, wo die Anhebung von 7.000 Fuß im Tertiär wieder in eine fantastische Tiefe herabsenkte.

In einigen Teilen des Grand Canyon beträgt die Tiefe fast eine Meile. Es ist 10 Meilen breit an der Spitze und 300 Meilen lang. Andere Beispiele sind die Mosel in Deutschland, der River Wear in Durham, Englaa und das Wye Valley, Monmouth Shire.

Eine positive Bewegung tritt auf, wenn eine Bodensenkung oder ein Anstieg des Meeresspiegels erfolgt.

Diese wässern die Länder entlang der Küste, "ertränken" die Täler und schwächen die erosive Kraft des Flusses. Der Durchfluss wird kontrolliert und große Mengen an Sedimenten fallen ab.

Der Unterlauf des Flusses kann teilweise im Meer liegen und Merkmale von Ablagerungen sind nach oben zum Mittelgang verschoben. Bei einem Anstieg des Meeresspiegels ist der Oberlauf wenig betroffen. In vielen Gebieten, in denen das Meer gestiegen ist, wurde dies wahrscheinlich durch die Freisetzung von Wasser verursacht, das während der Quartären Eiszeiten in den Eismassen eingeschlossen war.


Aufsatz # 6. Menschliche Aspekte eines Flusses:

In vielen Ländern bilden Flüsse die Hauptverkehrsader für Handel und Verkehr. Der Yangtze Kiang ist bis zu tausend Meilen von seiner Mündung aus schiffbar.

Der Amazonas, der größte Fluss der Welt, ist 2.300 Meilen stromaufwärts bis zum Fuß der Anden schiffbar, obwohl er weniger genutzt wird.

Selbst der Nil mit seinen Katarakten ist auf ersten 960 Meilen bis zum Ersten Katarakt in Assuan schiffbar. Andere wichtige Flüsse wie der Mississippi, St. Lawrence, Rhein, Donau, Kongo, Murray, Darling, Mekong und Irrawaddy dienen alle als wichtige Wasserstraßen für ihre jeweiligen Länder.





Einige von ihnen sind nützlich für den Transport von Baumstämmen zu den Sägewerken, andere werden verwendet, um sperrige Güter zu exportieren und Nahrungsmittel und Rohstoffe zu importieren.

Aber alle Flüsse führen drei eng miteinander verbundene Aktivitäten durch: Erosion, Transport und Deposition. Ihre Arbeit hat daher sowohl menschliche als auch menschliche Vorteile.

Stromschnellen und Wasserfälle unterbrechen die Schiffbarkeit eines Flusses.

Durch die Ablagerung größerer Mengen von Sedimenten in der unteren Schicht versickert der Fluss Häfen, die verhindern, dass große Dampfer dicht an den Ufern ankern. Deltas sind daher weniger zufriedenstellende Standorte als Flussmündungen für die Ansiedlung großer Häfen.

Obwohl dies durch den Bau künstlicher Häfen oder durch Baggerarbeiten überwunden werden kann, ist dies teuer und in einigen Fällen undurchführbar. Einige Flüsse wechseln von Zeit zu Zeit ihren Verlauf, andere werden durch ihre saisonalen Schwankungen in der Menge des ausgetretenen Wassers für die Navigation schwierig gemacht, andere leiden unter schlecht entwässerten Sümpfen und stehenden Gewässern, was zu Krankheiten und Krankheiten führt.

Viele Flüsse überschwemmen, bersten Deiche und verursachen ungeahnte Schäden an den Pflanzen. Die Überschwemmungen können dem Überschwemmungsgebiet eine Schicht fruchtbaren Schlamms hinzufügen, aber übermäßige Überschwemmungen wie im Orinoco könnten die Menschen davon abhalten, überhaupt Getreide anzubauen.

Auf der anderen Seite überwiegen die Vorteile von Flüssen oft die Zerstörung, die sie verursachen. In der oberen Strecke, Flüsse mit steilen Schluchten und Wasserfällen bieten natürliche Standorte für die Erzeugung von Wasserkraft, was zur Gründung von Hüttenindustrie, Engineering und Aluminiumschmelze, die profitabel mit billigen, reichlich Strom betrieben werden kann.

Dämme, die über Flüsse gebaut werden, halten Hochwasser zurück, das, wenn es ungehindert stromabwärts fließen kann, weitverbreitete katastrophale Überschwemmungen in der unteren Strecke, z. in den Ebenen des Indus und des Ganges.

In Regionen mit unzureichenden Niederschlägen wie Ägypten und dem Chao Phraya-Becken in Thailand ermöglichen Bewässerungskanäle, die vom Hauptstrom gespeist werden, die erfolgreiche Kultivierung vieler Nutzpflanzen.

Die oberen Ströme entwickeln Flusseinfassungen und die resultierenden Windlücken können den Bau von Hochstraßen und Eisenbahnen erleichtern. Die Flusstäler bieten eine bequeme Möglichkeit der Landkommunikation.

Die Überschwemmungsgebiete der großen Flüsse mit ihren dicken Schichten aus feinem Schlick gehören zu den fruchtbarsten landwirtschaftlichen Gebieten der Welt.

Sie können sehr dichte Populationen unterstützen, und eine Kette von Großstädten kann an ihren Ufern aufgereiht sein.





Viele Deltas sind gleich fruchtbar, z. das Ganges-Delta ist für fast alle Jute verantwortlich, die für den weltweiten Verbrauch angebaut werden; Das Nildelta produziert Baumwolle von höchster Qualität und mehrere Reiskörner pro Jahr. Das produktive Hinterland kann Häfen wie New Orleans für das Mississippi-Becken, Rotterdam für das Rheinland und Kalkutta für die Indo-Ganges-Ebene unterstützen.

Süßwasserfischerei ist entlang vieler Flüsse und Seen wichtig. Die organische Substanz, die durch die Flussgewässer transportiert wird, liefert wertvolle Nahrung für Fische und Laichzwecke.

Flüsse liefern Wasser für den inländischen Verbrauch, die Kanalisation und andere industrielle Zwecke.

In Lancashire wird das Weichwasser aus dem Millstone Grit zum Waschen, Färben und Bleichen von Textilien verwendet.

Flüsse bilden die politischen Grenzen zwischen vielen Ländern. Der Mekong trennt Laos von Thailand; und der Yalu bildet eine klar definierte Grenze zwischen Nordkorea und der östlichen U.S.S.R.


Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply