Menschenhandel Essays

Posted on by Kashura

Menschenhandel Essays




----

Menschenhandel

Viele Frauen und junge Mädchen träumen davon, ein besseres Leben zu führen. Sie sind bereit, über den Ozean in andere Länder zu reisen, die ihnen bessere Möglichkeiten bieten würden.

Eines ihrer Hauptziele ist es, sich und ihre Familien finanziell versorgen zu können. Doch in ihrem Leben konnten sie sich niemals vorstellen, dass ihre Träume durch eine schreckliche Handlung namens Menschenhandel zerstört würden. Jedes Jahr werden diese unglücklichen Opfer entweder gelockt, verkauft oder gegen ihren Willen in einen Schwarzmarkt des Menschenhandels gezwungen, der als Menschenhandel bekannt ist.

Menschenhandel ist ein globales Phänomen und ist der kriminelle Handel von Menschen. Diese Handlung nutzt Menschen in unfreiwilligen Handlungen wie Zwangsarbeit, Prostitution und psychischem und physischem Missbrauch aus. Menschenhandel beraubt Menschen ihrer Menschenrechte und Freiheit; Es ist auch ein globales Gesundheitsrisiko aufgrund von Infektionskrankheiten wie AIDS und Gebärmutterhalskrebs. (US Department of State, 2006) Diese Art der Ausbeutung sollte nicht stattfinden.

Es ist entsetzlich und moralisch inakzeptabel, dass dies in unserer Gesellschaft noch immer existiert.

Jedes Jahr werden rund 600.000 bis 800.000 Frauen und Kinder über internationale Grenzen hinweg gehandelt; etwa 80% von ihnen sind Frauen und junge Mädchen, und bis zu 50% sind Kinder (Herro, 2006) Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) leben weltweit 20 Millionen Menschen in Sklaverei.

Es ist bekannt, dass 143 von 192 Ländern weltweit in Menschenhandel involviert sind. Asien ist die Region mit den am meisten betroffenen Menschen; Afrika steht an zweiter Stelle, gefolgt von Europa.

(Getu, 2006)

Menschenhandel ist zu einem der am schnellsten wachsenden kriminellen Unternehmen der Welt geworden. Nach Angaben des Federal Bureau of Investigation der Vereinigten Staaten ist es die drittgrößte kriminelle Industrie mit Einnahmen von insgesamt 9,5 Milliarden US-Dollar jährlich. Überraschenderweise dürfte dies die anderen beiden kriminellen Industrien, die Betäubungsmittel und Schusswaffen, übertreffen.

(Harvard Law Review, 2006) Die Kriminellen verdienen erstaunlich viel Geld aus dem Leid dieser Opfer.

Was hat die hohe Nachfrage nach Menschenhandel verursacht?

Es gibt einige wichtige Faktoren, darunter Armut, billige Arbeitskräfte und sexuelle Ausbeutung. In einigen Ländern, in denen Menschenhandel stattfindet, leben mehr als 50-60% der Bevölkerung von einem Dollar pro Tag. (Getu, 2006) Das ist kaum genug, um für sich selbst zu sorgen, geschweige denn für ihre Familie. Diese Frauen können keine menschenwürdige Arbeit finden, weil sie keine Fähigkeiten haben, keine Ausbildung haben, diskriminiert werden und nur sehr wenige Ressourcen haben.

Sie haben keine anderen Mittel oder Möglichkeiten, als sich der einzigen Option zu stellen und zu akzeptieren, die ihnen gegeben wird: einen schlecht bezahlten Job zu bekommen, den sie finden könnten, um sich selbst und ihre Familie zu ernähren.

Viele Frauen reisen weite Strecken in der Hoffnung, bezahlte Arbeit zu finden. Sie nehmen verzweifelt jede angebotene Stelle an, ohne zu wissen, was damit verbunden ist.

Außerdem haben billigere Arbeitskräfte und sexuelle Ausbeutung die hohe Nachfrage erhöht.





Viele der Opfer machen so wenig wie einen Dollar pro Tag und arbeiten so viel wie 12-15 Stunden pro Tag. Darüber hinaus hat die unkontrollierbare Ausbreitung der Sex- und Pornographie-Industrien: Sextouristen, Pornographie-Produzenten, Bordellbesitzer, Sex-Kunden und Arbeitgeber aller Arten, die nach Vergnügen suchen, für Frauen und junge Mädchen zugenommen.

(Getu, 2006)

Wer sind die Kriminellen und wie operieren sie? Das kriminelle Unternehmen operiert durch eine Familie von Netzwerken der organisierten Kriminalität. Ihre Tätigkeit besteht aus drei Phasen: Rekrutierung, Transport und Durchsetzung. Die erste Phase ist die Rekrutierung, in der sie zu den am stärksten von Armut betroffenen Orten wie China, den Philippinen, Russland und vielen anderen Ländern reisen, um ihre Opfer zu finden.

Viele dieser Frauen und jungen Mädchen stammen aus ländlichen Gebieten, weil die Anwerber wissen, dass sie am verwundbarsten und am verzweifeltsten sind.

Die Kriminellen locken diese Frauen und junge Mädchen mit falschen Reklameanzeigen und Versprechen von nicht existierenden Jobs wie Haushälterinnen, Verkäuferinnen, Kindermädchen und anderen ähnlichen Positionen.

Sie benutzen manchmal manipulative Ansätze, um ihre Opfer zu täuschen. In einem Fall hatte eine Netzwerkagentur eine Anzeige für Vertragsarbeit für 125 Dollar pro Monat für einen Dreijahresvertrag mit Zusagen für Überstunden, medizinische Ausgaben und kostenlose Verpflegung geschaltet.

Stattdessen wurden die Arbeiter gezwungen, überhöhte Gebühren zu zahlen, ihre Pässe beschlagnahmen zu lassen, sich auf schreckliche Bedingungen ohne Nahrung und Wasser zu beschränken und gefoltert zu werden.





(US-Außenministerium, 2006)

Die zweite Stufe besteht darin, die Opfer zu ihrem Bestimmungsort zu transportieren. Im Gegensatz zu illegalen mexikanischen Einwanderern, die zu Fuß oder mit dem Auto über die Grenze in die Vereinigten Staaten einreisen, werden viele dieser Opfer per Boot oder Flugzeug transportiert.

Die Familien der organisierten Kriminalität arbeiten auf beiden Seiten der internationalen Grenzen. Zusätzlich haben sie Regierungsbeamte und Strafverfolgungsbeamte, die für sie arbeiten. Anstatt die Unschuldigen zu beschützen, schauten die Regierungsbeamten und das Personal der Strafverfolgungsbehörden in die andere Richtung; akzeptiert Bestechungsgelder und helfen den Kriminellen.

Sie halfen den Kriminellen, gefälschte Pässe zu bekommen.





Mit den gefälschten Pässen sorgen die Transporter dafür, dass diese Frauen und Mädchen ihren Bestimmungsort erreichen, wo sie zu billigen Arbeitskräften gezwungen oder sexuell ausgebeutet werden. Sie stellen sicher, dass sie diese Frauen und Mädchen von einem Transitpunkt zum anderen bringen und ihnen helfen können, ohne Probleme in das Land einzureisen.

Die letzte Stufe ist die Durchsetzung.

Bei der Ankunft im neuen Land stellen die Strafverfolgungsbehörden sicher, dass ihre Opfer gehorsam sind.Wenn sie nicht gehorchen, wird es schwerwiegende Folgen wie Schläge, Hunger, Abschiebung und sexuelle Übergriffe geben.

Obwohl viele dieser Opfer freiwillig Stellenangebote von Menschenhändlern angenommen haben; Viele der Opfer wurden entführt, unter Drogen gesetzt, mit Gewalt bedroht oder gegen ihren eigenen Willen verkauft.

In einem Fall haben die Familien der Opfer sie gegen ihren Willen an die Menschenhändler verkauft. In einem Fall verkaufte eine Mutter ihre 13-jährige Tochter an einen Menschenhändler, der sie in Dubai als Prostituierte angestellt hatte. Sie wurde von der Polizei entdeckt und nach Aserbaidschan deportiert.

Sie arbeitete noch drei Jahre als Prostituierte und wurde schwanger.





Sie hatte zu dieser Zeit an AIDS erkrankt und leider ein HIV-positives Baby zur Welt gebracht. (US Department of State, 2006) Dieser Fall ist einer von vielen tausend Fällen, die beim Menschenhandel aufgetreten sind.

Die Opfer, die zur Prostitution gezwungen werden, dienen täglich 8-10 Männern. Außerdem werden sie gezwungen, in Ausbeutungsbetrieben mit sehr wenig oder gar keinem Lohn und unter schrecklichen Bedingungen zu arbeiten.

Die Opfer müssen das kleine Geld, das den Menschenhändlern zur Verfügung gestellt wird, abgeben. Wenn sie sich weigern, werden die Menschenhändler Körperverletzung verursachen, um die Unterwerfung zu gewährleisten.

zusätzlich

.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply