Was bin ich Essay

Posted on by Burress

Was Bin Ich Essay




----



Welche Art von Führer bin ich?

Jede Person ist eine einzigartige Person. So hat jeder seine eigenen einzigartigen Eigenschaften, die ihn einzigartig von einer anderen Person definieren. Einer hat seinen eigenen einzigartigen Fingerabdruck.





Er hat auch DNA in sich eingebettet, die sogar seinem Zwillingsbruder eigen ist. Damit hat jeder seinen eigenen Führungsstil.

Im Umgang mit meiner Familie, Kollegen und anderen Bekannten habe ich durch verschiedene Situationen langsam mein wahres Ich entdeckt. Diese Ereignisse haben mich dazu gebracht, die Art von Anführer zu verstehen, die ich bin.

Aber zuvor ist Führungsstil die Art und Weise, in der eine Person Macht nutzt, um andere Individuen zu führen.

Je nach Situation, Anhängern und Funktion des Anführers gibt es unterschiedliche Führungsstile.

Hier sind einige Situationen, in denen ich mich als Führungsstil identifiziert habe.

Interkultureller Führer. Ich betrachte mich als einen kulturübergreifenden Führer. Es gab diesen Fall, als ich als Gruppenleiter in unserer Jugendgruppe in der Kirche gemacht wurde.

Es gab verschiedene ethnische Gruppen in unserer Gruppe. Obwohl wir dieselben biblischen Überzeugungen teilen, die auf biblischen Wahrheiten basieren, gibt es dieses Gefühl von Unbehagen, da die meisten meiner Teammitglieder neue waren. Ich glaube, unser Jugendkoordinator hat es sich zum Ziel gesetzt, junge Leute zu teamieren, die nicht zu ihrem eigenen Rennen gehören.

Also, die Verwechslung.

Leider (ich glaubte, dass ich zu dieser Zeit unglücklich war), wurde ich zum Leiter ernannt. Wir haben eine einfache Aufgabe als Ausschuss in einer Jugendkonferenz. So erkannte ich, dass ich, um die Gruppe zusammenzuhalten, die verschiedenen vertretenen Kulturen verstehen muss. Es gab Mexikaner, Filipinos, Chinesen, Schwarze Amerikaner und Kaukasier. Als ich weiß war, wurde mir klar, dass diese Gruppenmitglieder vielleicht schüchtern sind und aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit diskriminiert werden könnten.

So habe ich die Prinzipien eines interkulturellen Führers benutzt.

Demokratischer Führer. Ich beobachte gerne Dokumentarfilme verschiedener Führer in verschiedenen Nationen.

Ich beobachtete, wie Nationen wegen der Führung aufstiegen und fielen. Als Amerikaner bin ich stolz auf die Ideale der Demokratie, die diese Nation im Laufe der Jahrhunderte bewahrt hat.

Ich glaube, ich bin eher ein demokratischer Führer. In einer High-School-Organisation, in der ich früher Präsident war, übe ich eine Delegation aus.

Ich monopolisiere Gespräche nicht. Wenn es eine Aktivität gibt, die von unserer Organisation gesponsert werden muss, höre ich den Beiträgen aller Mitglieder zu, unabhängig davon, ob ich ihre Argumente mag oder nicht mag.





In der Welt der Demokratie müssen sowohl die Vor- als auch die Nachteile gehört werden. Es besteht ein Gleichgewicht zwischen beiden Seiten. Wenn alle Mitglieder auf derselben Seite sind, wäre es nicht gesund, da es möglich ist, dass diese Seite fehlerhaft ist.

Wenn ich präsidiere, erkenne ich immer beide Seiten des Arguments an. Ich stelle daher die Redner sowohl von denen, die dem Antrag zustimmen, als auch von dem, was das parlamentarische Verfahren verlangt, ab.

Außerdem delegiere ich Aufgaben.

Ich sorge dafür, dass alle Aufgaben fair an alle Mitglieder der Organisation verteilt werden, egal ob sie zu meiner Partei gehören oder nicht zu meiner Partei gehören.

Die Demokratie hört beide Seiten der Medaille. So bin ich eher ein demokratischer Führer.

Fazit

Da jede Situation ihre eigenen Bedingungen verdient, habe ich auf die Bedingung reagiert.

Ich habe die Art der Führung basierend auf der Situation verwendet. Wenn ich jedoch meinen dominanten Führungsstil entscheiden muss, bevorzuge ich den demokratischen Stil.





Menschen aller Seiten werden gehört. Fairness und Gerechtigkeit werden praktiziert. Das macht mich zu einem demokratischen Führer. Ich liebe die Demokratie.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply