Kinderbeobachtungsbericht Essays

Posted on by Harper

Kinderbeobachtungsbericht Essays




----

Dieser Aufsatz versucht, meine Rolle als Kinderbeobachter kritisch zu bewerten. Ich werde, basierend auf zwei oder mehr Theorien der kindlichen Entwicklung, das theoretische Hauptkonzept betrachten und kritisch in Bezug auf meine Beobachtung bewerten.

Zuerst beginne ich mit einer kurzen Beschreibung des Kindes, das ich beobachtet habe, und der Einstellung, in der die Beobachtung stattfand. Als nächstes versuche ich, mein Verständnis von normaler kindlicher Entwicklung und Aspekten aufzuzeigen, die die "normale" kindliche Entwicklung stören können. Im Laufe des Essays werde ich den Prozess meiner Beobachtung kritisch untersuchen und reflektieren.

Und schließlich werden Fragen der Ethik und der Unterdrückungspraktiken diskutiert.

Das Kind, das ich beobachtete, war ein dreieinhalb Jahre altes Mädchen namens Sara (nicht ihr richtiger Name), afrikanisch karibischen Hintergrund und Englisch ist die einzige Sprache zu Hause gesprochen.

Alle drei Beobachtungen fanden im Tageszentrum statt, an dem sie teilnimmt. Die Kindertagesstätte gab mir die Erlaubnis, sie zu beobachten, aber nicht zu interagieren und ihre Bildungsaktivitäten zu stören. Da dies meine erste Beobachtung war, war ich ein bisschen besorgt darüber, wie Sara reagieren könnte, wenn ich sie beobachtete, und während ihre Eltern den Beobachtungen zustimmten, wusste Sara nicht, dass ich hier bin, um sie zu beobachten; Es ist dieses Szenario, das mich unbehaglich gemacht hat.

Ich war besonders besorgt über die ethischen Fragen, Sara nicht über die Beobachtung zu informieren. Ein Element der Anti-Unterdrückungspraxis besteht darin, sicherzustellen, dass die Rechte der Menschen nicht verletzt werden. SozialarbeiterInnen müssen zuerst die Bedürfnisse der Kinder berücksichtigen und ihre Menschenrechte respektieren, einschließlich der Rechte auf Freiheit, Privatsphäre und Familienleben (Dalrymple und Burke, 1995: 57).

Wie jeder, der Kinderbeobachtungen durchführt, war ich ziemlich unsicher, wo ich anfangen und wie ich mich verhalten sollte.

Ich war besorgt, Sara auf so intime Art und Weise zu beobachten, und dachte, dass das für ihren persönlichen Raum aufdringlich sein könnte. Beispielsweise; Zu Beginn der Beobachtung redete Sara nicht und saß meistens still und ich wollte sie nicht verärgern. Aber am wichtigsten war, dass die Tatsache, dass Sara der gleiche rassische Hintergrund war wie meine, meine Beobachtung zu einem schwierigen machte, weil ich nicht sicher war, ob ich ausreichend über anti-diskriminierende Praktiken lernen würde.

Da diese Art von Gefühl bei den Schülerbeobachtern häufig vorkommt, gab es mir Trost und innere Unterstützung.

(McMahon, 1994)

Während der ersten 29 Minuten meiner Beobachtungen sprach Sara überhaupt nicht. Ich ging näher heran, damit ich sie besser sehen und hören konnte.

Sara blickte auf und lächelte mich dann an.





Ich wusste nicht, ob Sara redet oder nicht, aber aufgrund meiner Ignoranz habe ich erwartet, dass dreieinhalbjährige zu diesem Zeitpunkt sprechen würden.

Bis zu diesem Punkt war mir nicht ganz klar, was "Kinderentwicklung" war. Ich erinnerte mich an die Vorlesung über Kinderentwicklung, die wir an der Universität hatten.

Ich erinnerte mich an die Begriffe "selektiver Mutismus". Ich fragte mich, ob Sara sich im selektiven Mutismus befindet oder ob sie ist unzufrieden mit meinem Eindringen. Zu meiner Überraschung um 10:29 Uhr hörte und sah ich Sara etwas sagen.

Als Adult2 "seine Spielzeit" sagte, schrie Sara und sagte etwas, was ich leider als "Spielzeit" verstand, Sara sagte kein einziges Wort für den Rest der Beobachtung für diesen Tag.

Ich frage Adult2 nach Saras Fähigkeit zu sprechen. "Sara hat eine verspätete Rede", antwortete sie. Sara ist dreieinhalb Jahre alt und spricht immer noch nicht, sie sagt nur sehr wenige Worte und sie schien im Vergleich zu ihren Altersgenossen weit zurück zu liegen.

Was ist eine normale Entwicklung des Kindes? Sigmund Freuds psychosexuelle Theorie legt nahe, dass Kinder sich durch eine Reihe von Stadien entwickeln, er nannte sie: orale, anale, phallische, latente und Genitalstadien.

(Siehe Goswani, 2011) Freud glaubte, dass die normale kindliche Entwicklung dem erfolgreichen Abschluss dieser Phasen unterliegt. Er glaubte, dass ein Kind "fixiert" wird, wenn eine dieser Phasen nicht abgeschlossen ist.

(Parrish, 2010: 59-62). Er glaubte, dass drei Teile der Persönlichkeit; ID, Ego und Über-Ich "werden während der Stufen integriert" (Berk, 2006: 17). Diese Perspektive deutet also darauf hin, dass "der Prozess des Verlangens und der Befriedigung in jedem Stadium die Grundlage der Persönlichkeitsbildung definiert" und ebnet den Weg für den Typ des Erwachsenen, den diese Persönlichkeit später im Leben haben würde.

(Avan und Kirkwood, 2010). Entsprechend dieser Perspektive wird Saras Sprachverzögerung durch den erfolglosen Abschluss einer oder mehrerer dieser Phasen verursacht.

Während Freud die Bedeutung von Aspekten der kindlichen Entwicklung hervorhebt, würden Kritiker darauf hinweisen, dass er sich auf sexuelle Triebe konzentriert, um seine Konzepte zu erklären.

Eine weitere Schwäche ist, dass die Theorie eurozentrisch zu sein scheint und keine europäischen Kulturen berücksichtigt.

Andere Theoretiker wie Erik Eriksons Theorie, obwohl eine Erweiterung von Freuds Arbeit "mehr Gewicht auf soziale Einflüsse wie Eltern und Geschwister, Vorbilder und kulturelle Hintergründe legte als Freud, und somit weniger Betonung auf den sexuellen Drang legte, das Verhalten von Kindern zu erklären" (Parrish2010: 63)

Allerdings hätte das Verständnis der Entwicklungserwartungen von Kindern ähnlichen Alters mir geholfen, Saras Situationen besser zu verstehen.

Ich verstand nicht, warum Sara nicht sprechen konnte; Ich habe sie mit meinem Sohn verglichen, der im Alter von zwei Jahren sprechen konnte. "Langsames Sprechen bringt häufig elterliche und berufliche Bedenken mit sich." Zu wissen, was "normal" ist und was nicht, ist jedoch entscheidend für das Verständnis der kindlichen Entwicklung, da es unter den "normalen Kindern in der Rate des Spracherwerbs" große Unterschiede gibt (Sheridan, 1997).

Warum müssen wir die kindliche Entwicklung kennen?





Eine gute Kenntnis der kindlichen Entwicklung und des Verständnisses von Theorien, die solch ein Wissen untermauern, ist von grundlegender Bedeutung, da es uns ermöglicht, das Konzept der kindlichen Entwicklung, also Theorien der kindlichen Entwicklung, zu verstehen.

Ebenso kann das Verständnis von Theorien der Sprachentwicklung uns helfen zu erkennen, wie Kinder wie Sara ihre eigenen Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten entwickeln. Daher ist es wichtig, dass die Sozialarbeiter den Prozess des menschlichen Wachstums verstehen und wie Kinder wie Sara Spracherwerb erwerben. (Doherty und Hughes, 2009: 5)

Es gibt eine Reihe von Theorien, die mit der Entwicklung von Kindern zusammenhängen; Behaviorismus und Nativisten sind zwei von ihnen.

Der Behaviorismus konzentriert sich auf den Prozess des Spracherwerbs. Er legt nahe, dass Kinder durch Beobachtung und Verstärkung lernen. Wenn zum Beispiel ein Elternteil ein Kind ermutigt, "Mama" oder "Papa" zu sagen, und das Kind antwortet, werden die Eltern aufgeregt und ermutigen das Kind, es wieder zu sagen; Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das Kind versucht, es zu wiederholen.

Behaviourist wie Watson (1924) und B. F. Skinner deuteten an, dass die Entwicklung des Kindes ein "kontinuierlicher Prozess der Veränderung durch die Umwelt ist und dass es sich je nach dem Individuum unterscheiden kann".

(Doherty und Hughes, 2009: 37) Obwohl Verstärkung und Nachahmung die frühe Sprachentwicklung unterstützen können, befasst sich diese Perspektive in erster Linie mit sichtbarem Verhalten und wendet sich daher nicht gegen wichtiges Kinderverhalten wie "Gedanken, Gefühle und Emotionen". (Berk, 2006: 355).

Offensichtlich benutzte Sara die Sprache, um Objekte von Interesse zu markieren. Bei einer Gelegenheit beobachtete ich, wie Sara Formen benannte.





Zum Beispiel hörte ich sie "grüne Farbe" "gelbe Farbe" sagen, sie konnte auch komplexe Formen wie "Sechseck" und "Achteck" benennen. Als ich mich erkundigte, wie Sara diese Gegenstände lernte, wurde mir gesagt, dass sie ipad zu Hause benutzt. Sara zeigte jedoch Schwierigkeiten mit einfachen Anweisungen wie "zieh deine Schuhe an" oder "zieh deinen Mantel aus" und sie fand es schwierig, konsequent einfache Anweisungen zu befolgen, aber sie war in der Lage Sätze wie "Lass uns gehen" und "Fertig" zu wiederholen Deshalb hat sie das Grundprinzip des Behaviorismus demonstriert, nämlich das Lernen durch Nachahmung und Verstärkung, da sie wiederholen konnte, was sie auf dem iPad sah und was sie von anderen hörte.

Was uns der Behaviorismus aber nicht sagt, sind Saras Gedanken und Gefühle, und das sind einige der Schwächen dieser Perspektive.

Daher ist theoretisches Wissen der Schlüssel zu effektiver Intervention und guter Bewertung bei der Beurteilung von Kindern in Not und ihren Familien.

Kritisches Bewusstsein und Selbstreflexion haben es mir ermöglicht, meine eigenen Werte und Neigungen zu überprüfen, und als Ergebnis habe ich Grundkenntnisse in der Entwicklung von Kindern erworben. Die Beobachtung und mein fortlaufendes Lernen des Aspekts des menschlichen Wachstumsmoduls erlaubten mir, sich der Machtpositionen bewusst zu werden und wie diese Macht die Entwicklung des Kindes beeinflussen kann.

Zum Beispiel, Eltern oder Mitarbeiter in Kindertagesstätten oder sogar eine Sozialarbeiterin missbrauchen ihre Macht im Umgang mit Kindern.

Berk, (2006) Kommentare, dass behavioristische Argumente die Sprachentwicklung nicht erklären können. Und während frühe Verstärkungen Kindern helfen können, einige Sätze zu lernen, sind es die Erwachsenen, die "die Sprachentwicklung von Kindern durch Interaktion beeinflussen".

(Berk, 2006: 355). Während diese Perspektive die Förderung durch Verstärkung betont, würde im Gegensatz dazu nativistischer Befürworter wie Noam Chomsky argumentieren, dass Kinder ihre eigene Art und Weise haben, Sprache zu lernen, ohne von Erwachsenen verstärkt zu werden.

Mit anderen Worten, sie haben "angeborene menschliche Lernfähigkeit". Chomsky konzentriert sich auf die Grammatik und behauptet, dass es zu komplex ist, um direkt an ein Kind gedacht zu werden, selbst wenn dieses Kind kognitiv anspruchsvoll ist (Berk, 2006: 355).

Diese verschiedenen Ansichten haben mir geholfen, mehr über das Wachstum von Kindern und ihre Sprachentwicklung zu verstehen.

Vor der Beobachtung habe ich selten nachgedacht und versucht herauszufinden, wie Kinder ihre Sprachkenntnisse entwickeln. Aber nachdem ich die Respekt-Perspektiven über die Entwicklung von Kindern gelesen hatte, half es mir zu verstehen und gab mir ein grundlegendes Wissen über die Entwicklung von Kindern. Zum Beispiel erinnerte mich das Verstärkungskonzept des Behaviorismus daran, wie ich es meinen eigenen Kindern tat, ohne es zu wissen.

Eine andere Theorie, die mich interessiert, ist Jean Piagets Kognitive Entwicklungstheorie.

Wie Sigmund Freuds psychosexuelle Theorie, schlägt auch vor, dass Kinder sich durch eine Reihe von Stadien entwickeln, nämlich; Sensomotorische, voroperative, konkrete operative und formale Operationsperioden (siehe Doherty und Hughes, 2009 für weitere Details.) Aber im Gegensatz zu Freudianern legt die Perspektive nahe, dass alle diese Stadien im Gehirn des Kindes stattfinden (Doherty und Hughes, 2009) Die Theorie soll den Prozess erklären, durch den sich ein Kind zu einer Persönlichkeit entwickelt, die denken und vernünftig denken kann.

Paiget glaubte, dass die Entwicklung von Kindern durch qualitative Unterschiede in ihrem Denken gekennzeichnet ist, wenn sie aufwachsen (Miller, 2011: 653). Seine Theorie deutete darauf hin, dass Kinder nicht unbedingt von ihren Betreuern und Gleichaltrigen lernen oder erfahren, stattdessen "konstruieren sie aktiv Wissen und Erfahrung durch Interaktion mit der Welt und reflektieren diese Erfahrungen" (Miller, 2011: 653) Wichtigkeit der "Reifung"; er glaubte, dass Kinder natürliche Lerner sind.Obwohl Piagets Theorie einflussreich war und das westliche Verständnis der kindlichen Entwicklung förderte, wurde seine Arbeit teilweise kritisiert, da die Entwicklungsstufen eurozentrisch zu sein scheinen und daher andere kulturelle Hintergründe übersehen haben.

Außerdem bemerkt Berk (2006), dass Piagets Arbeit zwar zum Bereich der kindlichen Entwicklung beigetragen habe, dass er aber die Kompetenzen von Säuglingen und Vorschulkindern unterschätzte (Berk, 2006: 23).

Im Gegensatz zu Piagets Ansicht legt die soziokulturelle Theorie von Lev Vygotsky (1978) (siehe Goswani, 2011: 673) nahe, dass soziale Interaktionen von Kindern mit wichtigen Personen wie Eltern positive Auswirkungen auf ihre Entwicklung haben können.

Er argumentierte, dass Kinder mit gutem Beispiel lernen, dass sie dazu neigen, die Sprache oder das Verhalten, das sie sehen oder hören, in ihrer Umgebung zu kopieren. (Goswani, 2011: 673) Obwohl Vygotskys Theorie sich auf Piagets Theorie der kognitiven Entwicklung bezieht, sah er im Gegensatz zu Piaget keine Kinder als Einzelgänger. Aber als Lernen durch soziale Interaktion, die beinhaltet zu beobachten, was andere tun, von ihnen lernen und dann mit ihnen kommunizieren.

Er glaubte weiterhin, dass Eltern, Lehrer und Gleichaltrige von Kindern für ihr kognitives Verständnis entscheidend sind (Daniels, 2011: 673).

Wie Piaget sah Vygotsky Kinder als eigenständige aktive Lerner, glaubte jedoch, dass dies "Zugang zu einer reichen und stimulierenden Umgebung" (Doherty und Hughes, 2009: 269) im Lichte dessen, was ich über Sara gesehen habe, glaube ich, sie brauche Zugang zu Sprach- und Sprachtherapie, die ihr helfen würde, ihre Sprachentwicklungsbedürfnisse zu unterstützen.

Während meiner dritten Beobachtung beobachtete ich, dass eine Anzahl von Faktoren, die ich lehrte, für die Entwicklung des Kindes entscheidend waren. Sara spielte mit ihren Kollegen weg von wo ich war.

Dies gab mir die Möglichkeit, sie in einem naturalistischen Umfeld zu beobachten. Ich beobachtete, dass Saras Fähigkeiten viel besser waren als ihre Fähigkeit zu sprechen. Sie konnte alleine und mit Gruppen spielen und lernte eindeutig von ihnen. Aus der obigen einfachen Beobachtung ist klar, dass Saras Verhalten den in Vygotskijs soziokulturellen Theorie beschriebenen ähnelt. Während meiner Beobachtung bemerkte ich, dass, während Sara nicht in der Lage war, ihre eigene Rede zu beginnen, sie in der Lage war zu kopieren und zu sagen, was sie sah oder hörte.

Außerdem war ihre soziale Interaktion beeindruckend, sie spielte und interagierte gut mit ihren Altersgenossen und zeigte keinerlei Anzeichen von Isolation. Durch die Beobachtung dieses Kindes habe ich Einblick in die Stärken, Schwächen, Interessen und Fähigkeiten des Kindes gewonnen.

Ich habe auf Hindernisse hingewiesen, die die Entwicklung dieses Kindes verzögern könnten, wie zum Beispiel Sprachverzögerung.

Da die Kinderbeobachtung zu einem wichtigen Instrument für das Verständnis der kindlichen Entwicklung geworden ist, müssen Themen wie Ethik, Werte und Anti-Unterdrückungspraktiken berücksichtigt werden.

Eine gute Beziehung zwischen Sozialarbeitern und Dienstleistungsnutzern ist von zentraler Bedeutung für die Wirksamkeit einer guten Anti-Unterdrückungs-Praxis. Dalrymple und Burke (1995) stellen fest, dass Sozialarbeiter nach Wissen und Verständnis suchen sollten und in der Lage sein sollten, ihre Stärken und Schwächen zu identifizieren. Zu verstehen, wie sich das eigene Verhalten und die eigenen Emotionen auf die Nutzer auswirken, ist für den Beruf von entscheidender Bedeutung.

Obwohl ich während meiner Beobachtungen in der Kindertagesstätte nichts falsch gemacht habe, hielt ich es für äußerst wichtig, dass man ermutigt wird, in der Arbeit mit Kindern und Familien in Situationen wie Pflege und Kindertagesstätten.

"Ein Element der Anti-Unterdrückungs-Praxis besteht darin, sicherzustellen, dass Kinderrechte nicht verletzt werden" (Dalrymple und Burke, 1995: 30) Wer mit Kindern arbeitet, muss auch gesetzliche Gesetze wie den Children Act 1989 und die Menschenrechte kennen und kennen Acts 1998, um wirksam gegen eine gute Unterdrückung vorzugehen.

Zusammenfassend habe ich in diesem Essay festgestellt, dass die von mir unternommenen Aufgaben der Kinderbeobachtung meine Augen für die Welt der Kinder geöffnet haben.

Weil ich etwas gelernt habe, was ich wusste, aber nicht wusste, dass ich es wusste. Jeden Tag beobachtete ich meine eigenen Kinder, aber ich denke selten über solche Beobachtungen nach. Ich habe auch darüber gesprochen, dass mein Verständnis der kindlichen Entwicklung sehr begrenzt ist und dass der Modulinhalt und die Beobachtungen des Kindes mein Verständnis enorm gefördert haben. Außerdem erwähnte ich, dass das Kind, das ich beobachtete, den gleichen rassischen Hintergrund hatte wie ich, und fühlte, dass ich nicht genug lernen würde, um Anti-Unterdrückung und Anti-Diskriminierung zu üben, und weil das als potentieller Sozialarbeiter lebenswichtig ist Ich muss anderen Kulturen ausgesetzt sein.

Ich habe auch die ethischen Dilemmata erwähnt, denen ich bei der Beobachtung gegenüberstand.

Zum Beispiel wurde dem Kind nicht gesagt, dass ich sie beobachten werde. Ich habe mir die verschiedenen Perspektiven in Bezug auf die kindliche Entwicklung angeschaut, was haben sie gemeinsam und wo sie sich unterscheiden, ihre Stärken und Schwächen. Ich habe auch darüber gesprochen, wie wichtig es ist, gegen bedrückende Praktiken im Umgang mit anfälligen Nutzern zu arbeiten, und diejenigen, die mit Kindern arbeiten wollen, müssen auf die gesetzlichen Vorschriften hingewiesen werden, die den Schutz von Kindern und die Menschenrechte unterstützen.

Und schließlich habe ich dargelegt, wie diese Beobachtung mein Verständnis der kindlichen Entwicklung gefördert hat und dass nicht alle Kinder mit der gleichen Rate sprechen und aufwachsen und wie sich die negativen Auswirkungen wie Sprachverzögerung auf die "normale" kindliche Entwicklung auswirken können.

Wortzahl: 2566

Literaturverzeichnis

Avan, B.I.

und Kirkwood, B.R. (2010) "Überprüfung der theoretischen Rahmenbedingungen für die Untersuchung der Entwicklung von Kindern in der öffentlichen Gesundheit", J Epidemiol Gemeinschaft Gesundheit, vol. 64, nein. doi: 10.1136 / jech.2008.084046, p. 390.

Berk, L. (2006) Chidl Entwicklung, Boston, USA: Pearson International edition.

Dalrymple, J. und Burke, B. (1995) Anti-oppressive Praxis: Sozialfürsorge und das Gesetz, 2.

Ausgabe, Maidenhead, Birkshire: McGraw-Hill International.

Dalrymple, J. und Burke, B. (1995) Anti-drückende Praxis: Sozialfürsorge und das Gesetz, Buckingham und Philadelphia: Open University Press.

Daniels, H. (2011) "Das Wiley-Blackwell-Handbuch der kongruenten Entwicklung der Kindheit" Chichester, UK: Blackwell Publishing.

Doherty, J.

und Hughes, M. (2009) Kinderentwicklung: Theorie und Praxis 0-11, Harlow: Pearson Education Limited.

Goswani, U. (2011) Das Wiley-Blackwell-Handbuch für die Entwicklung von Kindern in der Kindheit, 2. Auflage, Chichester, UK: Blackwell Publishing.

McMahon, L. & F.S. (1994) "Beobachtung von Kindern und Kleinkindern als Vorbereitung auf die Praxis der Sozialarbeit", Sozialarbeit Bildung vol., vol.

13, nein. 3, S. 81-89.

Miller, P. (2011) 'Das Wiley-Blackwell-Handbuch der kongenialen Entwicklung der Kindheit' Chichester, UK: Blackwell Publishing.

Parrish, M. (2010) Sozialarbeit Perspektiven auf menschliches Verhalten, Maidenhead, Birchshire: Open Universität McGraw-Hill.

Sheridan, D.M. (1997) Von der Geburt bis zu fünf Jahren: Entwicklungsfortschritt der Kinder, London: Routledge.

So was:

LikeLoading .

Veröffentlicht





Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply