Wie der Boden- und Wasserschutz die Wasserqualität verbessert

Posted on by Jim

Wie Der Boden- Und Wasserschutz Die Wasserqualität Verbessert




----

Der Bodenschutz umfasst alle Maßnahmen, die den Boden vor Erosion schützen und seine Fruchtbarkeit wiederherstellen.

Diese Maßnahmen sind zwei Arten - (a) kleine Maßnahmen zur Überprüfung der Bodenerosion auf lokaler oder sogar individueller Ebene und (b) große Maßnahmen auf Regierungsebene, die größere Flächen und hohe Investitionen umfassen.

(a) Kleine Maßnahmen - Dazu gehören Aufforstung, regulierter Landstreifenanbau oder Konturanbau oder Terrassenanbau in hügeligen Gebieten, Verwendung von Stoppel-Mulchsystemen, zunehmende Kohäsion der Böden durch künstliche Dünger und Dünger, Rinnenverstopfung, Einschränkung der Beweidung und Wanderfeldbau Aufbau von Schutzgürteln und Windbreaks, um die Windgeschwindigkeit und Winderosion in trockenen und halbtrockenen Gebieten zu prüfen, Befestigung von Sanddünen durch Anpflanzen von Bäumen und Gräsern, praktizierende alternative Anbautechnik, Popularisierung von Trockenfarmen und Einführung eines wissenschaftlichen Fruchtfolgesystems.

(b) Große Maßnahmen - dazu gehören große Projekte und Vorhaben, die von der staatlichen und zentralen Regierung durchgeführt werden, um die Bodenerosion zu überprüfen und eine umfassende Sanierung zu ermöglichen.

Nachfolgend sind einige der hier zu erwähnenden Schemata aufgeführt:

(I) Wiedergewinnung von Schluchten und Badlands

Massive Großschemata sind notwendig für die Bodengewinnung in Schluchten und Ödlanden von Madhya Pradesh, Uttar Pradesh, Gujarat und Rajasthan.

Mehrere solcher Systeme, die das Verstopfen von Gully-Mündungen, den Bau von Bonds über die Rinnen, die Nivellierung von Oberflächen, eine Aufforstung und die Beschränkung auf Überweidung einschließen, werden in diesen Staaten umgesetzt.

In Madhya Pradesh hat die Weltbank eine Unterstützung von Rs. 300 Millionen, um etwa 1 Lakh ha des Schluchtlandes zurückzufordern.

(ii) Kontrolle von Überschwemmungen - In Indien hängt das Problem der Bodenerosion sehr stark mit dem Problem der Überflutungen und des Staunens zusammen. Dies ist auf saisonbedingte und starke Regenfälle zurückzuführen. Wenn eine Anordnung für die Speicherung und Umleitung von zusätzlichem Regenwasser getroffen werden könnte, wäre dies nicht nur eine wirksame Maßnahme, um die Überschwemmungen zu kontrollieren, sondern um dieses Wasser in einem Trockner zu nutzen, noch wegen mangelnder Mittel das Licht des Tages zu sehen.

(iii) Aufforstung - Aufforstung ist eine weitere wirksame Maßnahme, um die Erosion des Bodens entweder durch fließendes Wasser oder durch Winde zu überprüfen.

Solche Bäume können entlang der Straßen, Kanäle, Flussufer, angrenzende Bereiche der Wüste und in Schlucht und Ödland gepflanzt werden. Ein Aufforstungsprogramm kann auf lokaler und kommunaler Ebene sowie auf regionaler und nationaler Ebene durchgeführt werden.

Neben einer Aufforstung ist die Einschränkung des wahllosen Schneidens von Bäumen ebenso wichtig. Das Bewusstsein der Menschen in Form von Chipko-Bewegung und die Verwendung von billigem Ersatz für Brennholz und Holzprodukte können wirksame Schritte in diese Richtung sein.

(iv) Wiederherstellung von langen Falben - das Land hat 95,5 Lakh ha.

von alten Brachen, von denen etwa 80 Lakh ha in 8 Staaten liegen, nämlich Andhra Pradesh, Karnataka, Madhya Pradesh, Maharashtra, Rajasthan, Tamil Nadu, Bihar und Uttar Pradesh.

In den Jahren 1982-83 wurde in diesen 8 Staaten ein Programm zur Wiederherstellung langer Brachen gestartet, das später auf 5 weitere Staaten ausgedehnt wurde (Assam, Gujarat, Meghalaya, Orissa und Westbengalen).

Auf der Grundlage des Fortschritts wurden Berichte über 9,66 Lakh ha Brachen in diesen Staaten für produktive Zwecke wiederhergestellt.

(v) Verlagerung der Kultivierung - In sieben nordöstlichen Bundesstaaten des Landes wurde ein Plan zur Kontrolle der Wanderkultivierung eingeführt.

Dies ist ein begünstigungsorientiertes Programm, das darauf abzielt, Jhumia-Stammesfamilien mit einem Hektar landwirtschaftlicher Terrassenflächen und einem Hektar Gartenbau- und Plantagenkulturen zu rehabilitieren.

Der 8. Fünfjahresplan hatte einen Aufwand von Rs 45 crore für diesen Zweck. Es ist notwendig, dieses Programm auf andere Staaten des Landes auszudehnen und dieses alte System allmählich durch sesshafte Landwirtschaft zu ersetzen.

(vi) Rückgewinnung von alkalischen (Usar) Böden - Dies ist ein zentral gesponsertes Programm, das in den Staaten Haryana, Punjab und Uttar Pradesh während der Siebten Fünfjahresperiode gestartet wurde.

Es wurde nun auf die Bundesstaaten Gujarat, Madhya Pradesh und Rajasthan ausgeweitet. Zu den Hauptkomponenten des Systems gehören bewässertes Bewässerungswasser, landwirtschaftliche Entwicklungsarbeiten wie Landnivellierung, tiefe Ablagerungen, gemeinschaftliches Entwässerungssystem, Anwendung von Bodenverbesserungsmitteln, organische Düngemittel usw.

Es handelt sich um eine 50: 50-Finanzierung zwischen dem Zentrum und den betroffenen Staaten auf identifizierten Komponenten. Seit Beginn der Regelung eine Fläche von 4,32 Lakh ha. Wurde mit zentraler Unterstützung von Rs zurückgefordert. 59,67 crore bis 1995-96. Es ist notwendig, diese Regelung in anderen Staaten des Landes einzuführen, um die Probleme des Salzgehaltes und der Alkalinität zu bekämpfen.

Bodenschutz durch die Pläne

Bodenschutzprogramme werden im Rahmen der nationalen Planstrategie durchgeführt, um das Land in Nahrungsmitteln und anderen landgestützten Produkten selbständig zu machen und zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten in den ausgedehnten ländlichen Gebieten zu schaffen.

Zu den charakteristischen Merkmalen der Programme gehören: (a) Durchführung von Feldmaßnahmen wie Terrassierung, Konturhaltung, Zwischenfruchtanbau usw.





zur Kontrolle von Abfluss und Erosion, (b) Erhöhung von Windbreaks, Schutzgürteln zur Überprüfung der Winderosion, Schutz der Kulturpflanzen vor heiße schnelle Wind und Fixieren Sanddünen, (c) Land Entwicklung und Gestaltung, (d) eine Aufforstung und Aufzucht von Nutzbäumen, und (e) Erosionskontrolle-und Wasser-Harvesting-Strukturen im Hinblick auf die Wiederherstellung degradierten Flächen, erstellen Bewässerungspotenziale auf Mikroebene und Stilllegungen mit der Wirkung von Bodenschutzmaßnahmen für die Entwicklung von Grasland (Indien 1985, S.

289).

Die Zentralregierung richtete 1953 ein Zentrales Gremium zur Erhaltung der Böden ein, um Bodenschutzprogramme auf ganz Indien zu koordinieren.

Der Rat führte Bodenschutzprogramme über 2,5 Lakh Hektar Fläche während des ersten Fünfjahresplans durch, der während des Zweiten Plans auf 8 Lakh Hektar und während des Dritten Plans auf 44 Lakh Hektar anstieg.

Während des vierten Plans wurden die Bodenschutzprogramme umgestaltet, um auf Wassereinzugsgebietsebene umgesetzt zu werden, und es wurden 21 Einzugsgebiete mit einer Fläche von 71 Lakh Hektar ausgewählt.





Fünfte Plan hatte eine Zuweisung von Rs. 161 crores zur Rückgewinnung von 10 Lakh Hektar Fläche im Einzugsgebiet von großen Flüssen und Schluchten, wodurch die Gesamtfläche im Rahmen der Bodenschutzprogramme auf 23,4 Millionen Hektar anstieg.

Der sechste Plan sah vor, weitere 7,1 Millionen Hektar unter Naturschutz zu bringen Programme.

Es beinhaltete auch ein zentral gesponsertes System der integrierten Wasserwirtschaft in den Einzugsgebieten von 8 hochwassergefährdeten Flüssen des Ganga-Beckens.

Der Siebte Plan hat einen Gesamtaufwand von Rs festgelegt.





740,39 crore, um die Bodenerosion zu verhindern und die Bodenproduktivität zu erhöhen. Bis 1995/96 wurde eine Gesamtfläche von 39,3 Millionen Hektar in den 212 Flusstälern der River Valley Prjccts im Rahmen von Bodenschutzprogrammen behandelt.

Ein Zentrum wurde in Hazaribag unter D.V.C. Ausbildung für Bodenschutzprogramme zu vermitteln.

Die von der Weltbank unterstützten Projekte, nämlich das Wassereinzugsgebiet in Uttar Pradesh und das Pilotprojekt zur Wassereinzugsgebietsentwicklung in den Regengebieten in Andhra Pradesh, Karnataka, Madhya Pradesh und Maharashtra, werden vom Watershed Development Council (WDC) im Landwirtschaftsministerium überwacht Zusammenarbeit.

Die All-Indische Boden- und Landnutzungsbefragung hat Arbeiten zur Abgrenzung und Kodifizierung von Einzugsgebieten in Wassereinzugsgebieten, Festlegung von interpolierten Prioritäten von Wassereinzugsgebieten, Bestimmung von hydrologischen Bodengruppen, Infiltrationseigenschaften, Potenzialen und Problemen verschiedener identifizierter Bodenarten, etc .

Es ist damit beschäftigt, Erkundungs- Proben- und detaillierte Bodenuntersuchungen in verschiedenen Teilen des Landes durchzuführen und hat 3772 Wassereinzugsgebiete für die sofortige Planung identifiziert.

Die Staaten wurden aufgefordert, staatliche Landnutzungsausschüsse für die Formulierung, Durchführung und Ko-Koordination von Bodenschutzprogrammen einzusetzen.





Ein zweistufiges Gremium, nämlich die Nationale Kommission für die Erhaltung und Entwicklung von Bodenressourcen und der Nationale Bodenverband, wurde eingerichtet, um die Aktivitäten aller staatlichen Landnutzungsausschüsse zu koordinieren und zu überwachen.

Neben dem Schulungszentrum für Bodenschutz in Hazaribag (DVC) wurden acht regionale Forschungszentren in Dehradun (Himalaya-Region), Chandigarh (Siwalik-Region), Kota (Schluchten von Rajasthan), Valsad (Schluchten von Gujarat), Agra ( Schluchten von Yamuna), Bellary (schwarzer Boden), Ootacamund (hügelige Gebiete), Chhatra (Wasserscheide von Losi) und Jodhpur (Wüste für die Untersuchung von Boden - und Wasserproblemen).


Werbung:

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply